26. September 2019: Inkassounternehmen sind Partner der Wirtschaft

Die Konjunktur stockt, die Risiken für die Unternehmen steigen. Jetzt ist die Zeit, in Forderungsmanagement zu investieren. Das schreibt Kirsten Pedd in einer Beilage der Wirtschaftswoche. 

»Unbezahlte Rechnungen kosten Zeit und Geld. Wer von Ihnen kennt das nicht? Die Ware ist längst geliefert, die Rechnung ist fällig – aber zum Zahlungsziel hat der Kunde das Konto immer noch nicht ausgeglichen. Ärgerlich, aber es gehört zum unternehmerischen Alltag. Das Unternehmen, das so zum Gläubiger geworden ist, schickt der Rechnung eine Mahnung hinterher; erfolgt dann immer noch keine Reaktion des Schuldners, gibt es vielleicht noch eine zweite Mahnung. Aber spätestens dann sollte der Gläubiger einen Inkassodienstleister mit der Durchsetzung seiner Forderung beauftragen. Das Motto lautet: Kein gutes Geld schlechtem hinterwerfen. Inkassounternehmen sind spezialisiert auf das Einziehen solcher zahlungsgestörten Forderungen. Sie haben die rechtliche Expertise, die kaufmännische Erfahrung und vor allem das psychologische Feingefühl, das es braucht, um langfristig zum Erfolg zu kommen.

Für den Gläubiger zahlt sich das aus. Die Inkassounternehmen des BDIU arbeiten für fast eine halbe Million oft mittelständische Auftraggeber. Jedes Jahr führen sie der Wirtschaft über 5 Milliarden Euro zurück.

Was wäre, wenn Gläubiger nicht auf Inkassounternehmen vertrauen und diese mit der Forderung beauftragen könnten? Dann würden sie, die ohnehin bereits durch den Zahlungsverzug ihrer Kunden geschädigt sind, nochmal kräftig draufzahlen müssen. (Verzugs-)Zeit ist Geld. Fast vier Stunden kostet einen Gläubiger eine zahlungsgestörte Forderung, die er selbst bearbeiten muss.

Aber zum Glück gibt es Inkasso. Etwa 20 Millionen Forderungen werden jedes Jahr an die Rechtsdienstleister übergeben. Für die Wirtschaft sind das rund 80 Millionen ersparte Arbeitsstunden. Zeit und Geld, das die Unternehmen für erfolgreiches Wirtschaften nutzen können. Diese Kraft brauchen sie gerade jetzt, um sich gegen Abschwung und drohende Rezession zu wappnen.«

Dieser Text von BDIU-Präsidentin Kirsten Pedd erchien im September 2019 als Grußwort in dem Heft »Risikomanagement: Identifizieren, bewerten, umsetzen«. Sie können es hier als ePaper lesen. 

 

Quelle:  BDIU - www.inkasso.de

Kontakt

Kontakt für Schuldner

+49 61 88 / 306 30-0
Mo-Sa 8.00-20.00 Uhr

Zum Kontaktformular

Kontakt für Gläubiger und Interessenten

+49 61 88 / 306 30-270
Mo-Fr 8.00-17.00 Uhr

Zum Kontaktformular

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden